AktuelleProspekte.ch   

Manor Prospekte :

Gültig von 22.1. bis 27.1.2018.



 - Seite 10



- Seite 10

… mal anders 20% 1 2 Auf Gemüse zum Znacht Rösten Sie Gemüse wie Rosenkohl, Broccoli, Zucchetti, Blumenkohl, Lauch oder andere Sorten mit ein wenig Olivenöl im Backofen, bis sie al dente sind. 5 Minuten vor Schluss Raclettekäsescheiben darüberlegen, mit Pfeffer würzen und servieren, wenn der Käse geschmolzen ist. Mit Wein als Suppe Für 2–3 Personen schneiden Sie 2 geschälte Kartoffeln in Würfel, hacken 1 Zwiebel und dünsten beides in Butter an. Mit 2 dl Weisswein ablöschen, dann mit dem Mixstab pürieren. 5 dl Bouillon beigeben, aufköcheln und langsam 150 g geraffelten Raclettekäse einrühren. Mit Fleur de Sel und Pfeffer würzen und mit Schnittlauchringli servieren. 3 Mazot Raclettekäse Block Schweiz 19.95 statt 25.– / kg Raclette, der Käse zum Schmelzen Als Dip für Crackers Rösten Sie je eine feingehackte Zwiebel und einen Peperoncino in etwas Butter. Vermischen Sie 100 g Creamcheese mit 100 g Mayonnaise. Geben Sie 300 g geraffelten Raclettekäse und die Zwiebelmischung dazu und backen Sie alles in einer Gratinform etwa 20 Minuten im Backofen. Mit Crackers zum Apéro servieren. LECKERBISSEN DER PISTENSTAR Nein, es geht hier nicht um den coolen Snowboarder, sondern um Fondue, das man ganz alleine geniessen kann – nämlich als Hotdog. Fast Food ist im Trend und verbindet sich sogar mit al­ ten Slow-Food-Traditionen, wie dieses freche Käsesandwich beweist. Er wur­ de erfunden, um den Käseexport anzu­ kurbeln, hat sich zuerst als Touristen­ hit etabliert und ist mittlerweile auch bei Einheimischen beliebt. Klar, wenn es kalt ist und man viel Hunger, aber wenig Zeit hat, ist ein solch warmes, unkompliziertes Genussvergnügen per­ fekt. Der Fondue-Hotdog eignet sich übrigens auch sehr gut als TV-Dinner für Sofasportler. 10 NASCHEN ERLAUBT HEISSE WINTERDRINKS In der Skihütte oder daheim vor dem Cheminée tun nun warme Wintercock­ tails gut. Jenseits von Kafi Schnaps oder Glühwein gibt es eine ganze Palette von schicken warmen Drinks. Versuchen Sie zum Beispiel heisse Schokolade mit etwas geriebener Orangenschale, ein wenig Orangensaft und einem Schuss Grand Marnier. Ein amerikanischer Warmmacher ist der «Buttered Rum». Vermischen Sie dafür 20 g Butter mit 1 EL Honig. Geben Sie ein Stück Oran­ genschale dazu und giessen Sie 3 dl Rum darüber. Kochen Sie 5 dl Wasser auf und giessen Sie dies über alles. Ver­ teilen Sie Zimtstangen in Gläser und giessen Sie den heissen Rum ein. Für den kleinen Hunger auf der Piste eignen sich typische Schweizer Spezia­ litäten perfekt. Dazu gehören Ovosport oder Choc Ovo, die süssen Stängel, die auch eine Portion Energie geben. Selbst­ verständlich darf auch Tutti Frutti in der Windjackentasche nicht fehlen. Nüsse und Trockenfrüchte sind gesun­ de Knabbereien für unterwegs. Erfri­ schend sind Bonbons wie Ricola, die süssen Schweizer Kräuterhelden, oder Eiszältli. Letztere sind übrigens so alt, dass sie bereits Mitte des 19. Jahrhun­ derts im berühmten Baedeker Reise­ führer erwähnt wurden. SCHWEIZER DESSERTS FÜR DIE SKIHÜTTE Wenn schon Schnee, dann auch das bes­ te weisse Dessert der Welt: Meringues mit Rahm. Die echten kommen aus dem Greyerzerland und werden natür­ lich mit Doppelrahm serviert. Wir bie­ ten sie Ihnen zusammen als kleine Ge­ samtpackung an. Die gebrannte Creme ist ein weiteres Schweizer Wohlfühl­ dessert. Auch sie schmeckt noch besser mit dem Schneetupfer von feinem Greyerzer-Rahm darüber. Die Lust auf etwas Warmes nähren Sie am besten mit einem Bratapfel. Füllen Sie ihn mit herrlichen piemontesischen Haselnüs­ sen, die Sie grob hacken, Rosinen, Kon­ densmilch und Zimt. Feine Bratapfel­ füllungen geben auch unsere süssen Aufstriche von Via Parini ab.